Neuigkeiten

Liebe Imker im Oberland – Bitte achtet auf Eure Bienen:
Nachdem jetzt ein paar Monate Ruhe war,  gibt es wieder vermehrt Ärger mit tierischen Mitbewohnern an Bienenständen und in BIenenhäusern.  Besonders ärgerlich ist jetzt in den Wintermonaten, wo die Bienen am meisten Ruhe bräuchten. Meistens hat man Probleme mit Mäusen oder Vögeln, die natürlicherweise dringend auf der Suche nach Futter sind. Aber auch andere Mitwohner wie Füchse, meist unter dem Bienenhaus, Dachse oder auch sehr niedliche Tiere wie Siebenschläfer. Seit einem Monat habe ich Riesenprobleme mit einem größeren nachtaktiven Tier, das mir nicht nur die Decken, die ich als Wärmeschutz über meine Bienekästen gelegt habe, einfach herunterzieht und auf den Boden wirft, sondern auch die Deckel von den Aufsätzen und Brutkästen meiner Bienen  offenbar ganz einfach aufbringt und herunterwirft. Dann geht das Tier an die eingefütterten Honigwaben, frißt de Honig heraus und zerbricht die Waben. Das ist mir bis jetzt bei 2 Völkern so passiert und bei einigen Ablegerkästen, die ich zum Aufbewahren von Reserve-Honigwaben und als Schutz gegen die Wachsmotten benützt habe. Es muß ganz offensichtlich ein größeres Tier mit viel Kraft sein, da ich die Deckel auf den Zargen zusätzlich noch mit Steinen beschwert habe, Ist aber offenbar kein Problem für das Tier. Nach Aussage des Jägers, der für den Wald um mein Bienenhaus zuständig ist, könnte es ein Waschbär sein.  Die gibt es inzwischen in unserem Gebiet, zumal es nach Berichten in der Tageszeitung bereits entsprechende Vorfälle in der Jachenau und am Kirchsee im letzten Jahr gegeben hat, wonach sie dort zwei Bienenhäuser heimgesucht haben. Vom Jäger habe ich eine Wildkamera bekommen, die ich im Bienenhaus aufgestellt habe. Und siehe da, es dauerte nur 1 Nacht, bis das bis dahin mir unbekannte Tier in die Falle der Kamera ging. Allerdings ist es diesmal ganz offensichtlich kein Waschbär, sondern ein Prachtexemplar von Marder, der nachts auf der Suche nach Futter meine Bienen störte, Honigwaben herausriß und das Wachs im Bienhaus verteilte. Die Bienen werden das wohl nicht überleben…  
image_pdfimage_print